Spezielles  

Wissenschaftliche Vogelberingung

 

 

Mit Hilfe der Vogelberingung werden Informationen über das Leben wildlebender Vögel und ihre

Populationen gewonnen. Mittels markierter Individuen lassen sich verschiedene biologische, ökologische

und demografische Aspekte des Vogellebens beschreiben: Zugverhalten und Zugwege, Ansiedlungsmuster

der Jungvögel, Ortstreue der Brutvögel, Lebenserwartung und Todesursachen. Da diese empirischen

Daten auf andere Weise nicht erlangbar sind, gehört die Beringung zu den Standardmethoden

ornithologisch-ökologischer Forschung in aller Welt.

 

Neben Begeisterung für die Vogelwelt müssen Beringer ganz spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten sowie

charakterliche Eignung nachweisen, bevor sie die Genehmigung zum Fang von Vögeln zu wissenschaftlichen

Zwecken erhalten. Sachkunde und Verantwortungsbewusstsein der von den Naturschutzbehörden der Länder

zugelassenen Beringer garantieren dafür, dass Fang und Markierung der Vögel auf die schonendste Weise

geschehen. Obwohl selbstverständlich ein Fremdkörper, stellt der Fußring doch keine physische oder

psychische Belastung für den Vogel dar. Das darf er auch nicht, denn sonst würden Beringungsergebnisse

die wahren Verhältnisse verfälschen.

 

Während einer speziellen Führung haben Sie die Möglichkeit, uns als Vogelberinger über die Schulter

zu schauen. In Verbindung mit einer Vogelstimmenwanderung werden die verschiedenen Vogelarten

vorgestellt, der Aufbau eines Vogelflügels erklärt und Informationen zu Vogelbiologie und Vogelschutz

gegeben.

Für Schulklassen und größere Kindergruppen besteht die Möglichkeit, einen Fernglas-Guck-Lern-Kurs

mit Basteln von Pappvögeln und kleinen Spielen zu buchen.

Dazu komme ich in Ihre Schule oder Sie besuchen einmal mit mir die älteste Vogelschutzwarte Deutschlands

in Seebach zwischen Bad Langensalza und Mühlhausen.

 
   
Vogelringe   Beringung eines Mäusebussardes   Beringung einer Heckenbraunelle
         
   
Kohlmeise im Fangnetz   Grundschulkinder bei der Vogelberingung   Kontrolle eines Fangnetzes
         
   
Grünfink, links Männchen, rechts Weibchen   Beringter Buntspecht   Beringte Waldohreule

 

   
     
     
       
 
Spezielles
 
  STARTSEITE